Herzlich Willkommen im Gästebuch

Kommentare: 9
  • #9

    Inga Persson (Donnerstag, 25 April 2019 06:06)

    Ursula Hahnenberg begleitet mich seit meiner ersten Veröffentlichungen mit konstruktiver Kritik und freundlichem, aber bestimmten Rat. Meine Manuskripte werden besser, was will eine Autorin mehr?

  • #8

    Waltraud (Freitag, 19 April 2019 10:04)

    Aschau, am 5.4.2019 - auf dem Programm steht ein Workshop zum Thema "Spannung".
    Ursula Hahnenberg hat keine Mühe gescheut, und tolle Unterlagen vorbereitet, in denen sich neben Tipps und Anregungen auch ausreichend Raum für Notizen und Schreibübungen befindet.
    Meine Befürchtung, das Ganze könnte vielleicht etwas zu krimilastig sein (bin in anderen Genres unterwegs), hat sich nicht bestätigt. Da war wirklich für jeden was dabei. Danke für einen tollen Seminartag!
    Waltraud

    (hätte das gern auch auf der Facebookseite geschrieben, aber da kann ich nur bestehende Posts kommentieren und für diesen Workshop gibt es da leider keinen)

  • #7

    Tanja Wichtel (Montag, 08 April 2019 16:42)

    Der Vortrag zum Thema "Spannung" im Rahmen der Aschauer Autorentage 2019 hat mich ein gutes Stück weitergebracht. In wertschätzender Atmosphäre wurde auch am konkreten Text gearbeitet. Dadurch gewann ich Einsichten, die mir einschlägige Literatur so nicht vermitteln kann. Gut gefällt mir auch, dass ich ein kompaktes, umfassendes Skript an die Hand bekommen habe, das so schön aufgemacht ist, dass es das erste sein wird, das ich aus meinem Werkzeugkasten ziehe, um lahmenden Passagen auf die Sprünge zu helfen.
    Nochmals vielen Dank und liebe Grüße
    Tanja Wichtel

  • #6

    Lilian Muscutt (Montag, 01 April 2019 08:32)

    "Self-Publishing" bedeutet grundsätzlich, so glauben viele Leser/innen, dass ein Autor sein Buch selbst lektoriert und den Buchsatz & das Cover selbst gestaltet. Das ist falsch und trifft im Fall von Flussrauschen nicht zu. Self-Publishing bedeutet per Definition erstmal nur, dass ein Autor sein Buch selbst veröffentlich - zum Beispiel über Plattformen, auf denen man Cover & Inhalt hochladen und vertreiben kann. Es gibt in der Tat viele Autoren, die Covergestaltung, Buchsatz & Korrektorat selbst in die Hand nehmen. Allerdings gibt es auch viele andere Autoren, die Fachleute beauftragen. Ein Self-Publisher zahlt die Kosten aus eigener Tasche. So ich. Wie im Impressum von Flussrauschen zu lesen ist, haben drei Profis Cover, Lektorat und Buchsatz übernommen. Das hat Geld und Zeit gekostet. Denn die Zusammenarbeit war sehr intensiv. Aber dieses Vorgehen war jeden Cent & jede Sekunde wert! Denn das Buch hätte seine Qualität ohne die drei Fach-Frauen Friederike Schmitz (Pro Litera / Lektorat), Gabi Schmid (Buchsatz / PCS Books) und Corina Witte-Pflanz (Cover / OOOGrafik ) niemals erreicht. Ganz zu schweigen von den vielen Aspekten, die ich in der fruchtbaren, kreativen Arbeitsphase gelernt habe und für dich ich zutiefst dankbar bin! Kurz: Self-Publishing bedeutet "Selbst verlegen". Aber die Arbeitsschritte, die dadurch folgen, sind sehr unterschiedlich und sollten nicht mit dem Begriff "Self-Publishing" gleichgesetzt werden. :-)

    #selbstveröffentlichen #lektoratistmehralsgoldwert

  • #5

    Anne Stern (Freitag, 29 März 2019 12:35)

    Ich kann mir meine Arbeit als Autorin ohne das Lektorat von Ursula Hahnenberg gar nicht mehr vorstellen. Sie hat bisher fünf meiner Romane lektoriert, sorgfältig auf Herz und Nieren geprüft und mich behutsam und kompetent dabei unterstützt, das bestmögliche Ergebnis zu destillieren. Im Dialog mit ihr an meinen Texten zu arbeiten, ist eine richtige Freude, wofür ich mich herzlich bedanke!

  • #4

    Anna Buchwinkel (Mittwoch, 27 März 2019 13:42)

    Ich durfte Gabi Schmid und Ursula Hahnenberg im Rahmen der Autorenrunde bei der Leipziger Buchmesse bei einem Vortrag erleben. Fachkompetent und trotzdem mit viel Spaß haben die beiden es geschafft, komplexe Vorgänge auf einfache Bilder herunterzubrechen und zu vermitteln. Der dabei entstandene Plot war so originell, dass es fast Lust macht, das Buch dazu zu schreiben. Auf der ganzen Linie lohnenswert.

  • #3

    Lea Korte (Mittwoch, 27 März 2019 13:35)

    Ich bin mit dem Programm DramaQueen sehr zufrieden und empfehle es auch den Autoren, die ich in meinen Autorenkusen betreue. Endlich ein Programm, in das ich mich direkt einfinden konnte, statt Stunden und Tage mit Herumprobieren zu verlieren!
    Herzliche Grüße
    Lea

  • #2

    Marcella Schwark (Mittwoch, 27 März 2019 12:39)

    herzlichen Dank an Gabi Schmid und Ursula Hahnenberg für ihre Unterstützung und kompetente Zusammenarbeit. Ich bin mittlerweile ein leidenschaftlicher Dramaqueen-Anwender geworden und kann das Programm jedem ambitionierten Autor - sei es Roman oder Drehbuch - nur empfehlen.

  • #1

    Dr. Hans Werner Karch (Mittwoch, 27 März 2019 09:03)

    Eine sehr fruchtbare und angenehme Zusammenarbeit mit der Lektorin Ursula Hahnenberg. Sehr intensive Durchsicht auf Plausibilität und Grammatik.
    Gekonnte und professionelle Änderung der Satzstellungen ohne dass damit mein eigener Schreibstil Not gelitten hat.
    Das zeugt von sehr viel Einfühlsamkeit in die Sprache des Autors.
    Insgesamt sehr gute und harmonische Zusammenarbeit mit ihr. Ich habe mich hier sehr gut aufgehoben gefühlt.

    Dr. Hans Werner Karch